Sie waren mit der Behandlung der Laufanalyse zufrieden?
Dann werten Sie hier:

Die Achillessehnenentzündung

Laufanalyse Frankfurt - Praxis für Orthopädie | Oeder Weg 2 - 4 | 60318 Frankfurt | Kontakt

Achillessehne entzündet: Einleitung

Die Achillessehnenentzündung ist eine der häufigsten Läufererkrankungen im Bereich der Ferse und einer der Hauptgründe für die Durchführung einer Laufbandanalyse.
Laufen führt dabei zu kleineren Verletzungen der Achillessehne als Folge einer Überbelastung.
Die Schmerzen bei einer entzündeten Achillessehne treten meist 2 - 6 cm oberhalb des Achillessehnenansatzes am Fersenbein auf. Zu unterscheiden ist die Achillessehnenentzündung von einer Achillodynie. Betroffenen sind von der Achillessehnenentzündung in den meisten Fällen Sportler mit erhöhter Laufbelastung, sowie Leistungssportler im Allgemeinen.

  • 9% der Leitungssportler leiden an einer entzündeten Achillessehne
  • jeder 10.000 leidet an einer entzündeten Achillessehne

Achillessehne entzündet: Unterscheidungen

Bei der Achillessehnenentzündung wird zwischen einer akuten und einer chronischen Form unterschieden. Bei der akuten Achillessehnenentzündung beschränken sich die Schmerzsymptome auf einige wenige Tage als Folge einer Überbelastung im Training.
Die chronische Achillessehnenentzündung tritt unabhängig von kurzfristigen Überbelastungen auf und erstrecken sich über einen längeren Zeitraum. Neben der Dauer der Schmerzen wird die Achillessehnenentzündung über die Lokalisation definiert. Zu unterscheiden sind dabei Schmerzen im Bereich der Ansatzstelle (Fersenbein) oder 3 - 4 cm oberhalb der Ansatzstelle.

Achillessehne entzündet: Symptome

Zu den klassischen Beschwerden einer Achillessehnenentzündung zählen Schmerzen im beschriebenen Bereich zu Beginn und nach dem Laufen. Während lockerem Laufens kommt es häufig zu einer Schmerzlinderung. Im weiteren Verlauf des sportlichen Trainings kommt es zu einer sukzessiven Verschlimmerung der Schmerzen. Die akute Achillessehnenentzündung als undmittelbare Folge einer Überbelastung beim Laufen ist durch eine Verhärtung der Achillessehne tastbar.
Die Symptome einer chronischen Achillessehnenentzündung sind gleichbleibende Schmerzen im Bereich der Achillessehne über einen Zeitraum von mehreren Wochen bis Monaten.

Ist die Achillessehne entzündet kommt es zu sog. Anlaufschmerzen. Diese Beschreiben die typischen Schmerzsymptome nach Ruhepausen (morgens). Die Achillessehne ist dabei noch nicht elastisch genug.
Äußerliche Symptome sind in einigen Fällen tastbare Knoten im Bereich der Achillessehne, sowie eine Schwellung und seltener eine Rötung.

Achillessehne entzündet: Ursachen

Die auslösenden Faktoren einer entzündeten Achillessehne ist in den meisten Fällen ein sprunghafter Anstieg im Training.
Besonders bei Bergaufläufen und Trainingseinheiten mit hohem Tempo (Steigerungsläufe/ Sprints), sowie einer Steigerung der Trainingskilometer wird die Zwillingswadenmuskulatur mit Achillessehne stark beansprucht. Neben diesen beanspruchungsbedingten Auslösern, führen auch eine Reihe äußerer Einflüsse zu einer Achillessehnenentzündung.
Ein Wechsel der Bodenbeschaffenheit auf härteren Untergrund und Wechsel der Laufschuhe können die Entstehung eine Achillessehnenentzündung begünstigen. Des weiteren ist der Wechsel auf einen Vorfußlauf häufig mit einer entzündeten Achillessehne verbunden, sowie eine Überpronation und Unterpronation im Laufstil.
Eine verkürzte Achillessehne und ein Knickfuß oder Spitzfuß führen ebenfalls in vielen Fällen zu einer Achillessehnenentzündung.

Achillessehne entzündet: Therapie

Aufgrund der vielen Auslöser der Achillessehnenentzündung erweist sich die Therapie häufig als schwierig. Unsere Laufbandanalyse ermöglicht die auftretenden Risiken darzustellen um Möglichkeiten der Therapie einzuleiten. Die Untersuchung Ihres Laufstil ermöglicht eine differenzierte Darstellung der Achillessehnenbelastung. Eine Untersuchung im Stand oder im Sitzen kann nur in wenigen Fällen exakten Aufschluss über eine Fehlbelastung geben, da biomechanische Veränderungen häufig nur unter dynamsichen Aspekten sichtbar werden. 

Eine Verringerung des Trainingsumfangs und temporäre Kühlung der Achillessehne ist in den meisten Fällen jedoch unumgänglich. Eine komplette Ruhigstellung sollte ebenfalls vermieden werden.
Eine Erhöhung der Ferse mittels Einlagenversorgung oder Fersenkeil bringt zudem eine Entlastung der betroffenen Stellen. Nach Abklingen der Achillessehnenentzündung muss diese Erhöhung entfernt werden, da es ansonsten zu einer dauerhaften Verkürzung der Achillessehne kommt.
Eine der wirksamsten Behandlungsmöglichkeiten der chronischen Achillessehnenentzündung stellt die Stoßwellentherapie dar.
Medikamentös wird die Achillessehnenentzündung mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt.
Nach Abklingen der Achillessehnenentzündung ist eine Kräftigung und Dehnung der Achillessehne empfehlenswert.

Zur Terminvereinbarung für eine Laufbandanalyse

Achillessehne entzündet: Prognose

Tritt eine Achillessehnenentzündung erstmalig auf und wird schnellstmöglich behandelt, heilt die Verletzung in den meisten Fällen ohne Folgeschäden aus. Um die Gefahr einer chronischen Achillessehnenentzündung vorzubeugen sollte für die Therapie ausreichend Zeit eingeplant werden.
Es ist daher besonders wichtig, die ersten Anzeichen einer Achillessehnenentzündung ernst zu nehmen.

Weitere Informationen

Lesen Sie mehr zu diesem Thema bei Dr-Gumpert.de unter: Opens external link in new windowAchillessehnenentzündung