Sie waren mit der Behandlung der Laufanalyse zufrieden?
Dann werten Sie hier:

Die Biomechanik des Laufens

Unterscheidung Laufen und Gehen

Laufen und schnelles Gehen (Walken) unterscheiden sich wesentlich und müssen daher separiert betrachtet werden. Während beim Gehen über dem gesamten Gangzyklus mindestens ein Fuß Kontakt mit dem Boden aufweist, kennzeichnet sich die Lauftechnik durch eine Flugphase, in der kein Fuß Kontakt zum Boden hat, aus.
Der normale Gang erfolgt immer mit dem Aufsatz über die Ferse, beim Laufen hingegen wird beim ersten Bodenkontakt zwischen (Rückfußlauf, Mittelfußlauf und Vorfußlauf) unterschieden.
Entscheidend beim Vergleich sind die auftretende Kräfte. Beim Gang wirkt das Körpergewicht beim ersten Bodenkontakt ca. 1,5 fach, beim Lauf ca. 2 bis 2,5 fach.
(Bsp. Ein 80 kg schwerer Mann erzeugt beim Fußaufsatz eine Kraft von ca. 160 - 200kg)
Die auftretenden Kräfte in der Abdruckphase übersteigen beim Laufen das bis zu 6 fache des eigenen Körpergewichts.
Gehen ist im Vergleich zum Laufen eine wesentlich stabilere Bewegung und erfordert daher eine geringere Koordination.

Abbildung Gangzyklus

1. Stoßdämpfungsphase 

2. Standphase

3. Abdruckphase

frühe Schwungphase

mittlere Schwungphase

späte Schwungphase

Die biomechanische Betrachtung

Um den Lauf besser verstehen zu können, muss die Laufbewegung in Ihre einzelne Phasen zerlegt werden.
Unterschieden wird zunächst zwischen einer:

  1. Stützphase und
  2. Schwungphase

1. Stützphase: Die Stützphase beschreibt den gesamten Bodenkontakt einer Körperhälfte während eines Laufzyklus. In einem Laufzyklus tritt die Stützphase einmal für das linke Bein, und einmal für das rechte Bein auf. In der Stützphase befindet sich der Körperschwerpunkt und Krafteinwirkung auf derjenigen Seite mit Bodenkontakt. Die Stützphase wird weiter unterteilt in:

  1. Stoßdämpfungsphase (Phase des ersten Bodenkontakts)
  2. mittlere Stützphase 
  3. Abdruckphase

2. Schwungphase: Die Schwungphase beschreibt die Flugphase eines Beines vom Verlassen des Bodens, bis zum nächsten Bodenkontakt. Während eines Laufzyklus tritt diese Phase ebenfalls einmal für das rechte Bein, und einmal für das linke Bein auf. Die Schwungphase kann weiter unterteilt werden in:

  1. früher Schwung
  2. mittlerer Schwung
  3. später Schwung

Besonders wichtig ist bei der Analyse des Laufbildes der Vergleich beider Körperseiten. Schmerzen beim Laufen entstehen häufig durch eine einseitig falsche Belastung.

Burteilung der einzelnen Phasen

Um Laufen und vor allem durch Laufen verursachte Beschwerden erkennen zu können, ist die biomechanische Betrachtung der einzelnen Phasen entscheidend bei der Problemfindung.
In unserer Laufbandanalyse werden die einzelnen Phasen eines Laufzyklus detailliert betrachtet um somit Rückschlüsse auf die Ursache verschiedener Lauferkrankungen ziehen zu können.