Sie waren mit der Behandlung der Laufanalyse zufrieden?
Dann werten Sie hier:

Laufbandanalyse - Laufschuhberatung

Ein adäquater Laufschuh ermöglicht bessere Leistungen beim Laufen und beugt vor langfristigen Schäden durch Überbelastung vor.

Viele Sportler geraten bei der Wahl des richtigen Laufschuhs an Ihre persönlichen Grenzen. Die stetig wachsende Zahl der Laufschuhhersteller und unterschiedlichen Laufschuharten und Laufschumodelle eröffnen für Läufer zwar neue Auswahlmöglichkeiten, erschweren aber häufig die Entscheidung.

Unabhängig von den Herstellern werden Laufschuhe in folgende Kategorien zusammengefasst.

Der Neutralschuh

Der Neutralschuhe ist für Normalfussläufer geeignet, dass bedeutet für Läufer mit einem normalen Fussaufsatz (normale Pronation) sowie für Läufer mit einem Hohlfuss und Supinierer geeignet.
Der Neutralschuh ist durch eine besonders gute Dämpfung im Fersenbereich gekennzeichnet. Besonders beim Laufen auf asphaltierten Strecken sollte die Wahl auf einen Neutralschuh fallen.
Bei individuell angefertigten orthopädischen Sporteinlagen muss immer ein Neutralschuhe gewählt werden, die mittels Fußvermessung und Laufanalyse auf den jeweiligen Fuß abgestimmt wird.

Der Stabilschuh

Stabilschuhe sind für Läufer mit einer Überpronation geeignet. Die Verstärkung der Schuhinnenseite verhindert ein Abknicken des Fußgelenks zur Innenseite. Diese Schuhe weisen eine besondere Stabilität im Fußinnenbereich auf, und sind besonders bei einem Senkfuß und Knickfuß empfehlenswert. Die Stärke der Stabilisation ist meist durch eine dunkle Einfärbung der Schuhinnenseite zu erkennen.
Je dunkler, desto mehr Stabilität. Wahlweise kann diese Stabilisation durch individuell angefertigte Sporteinlagen erreicht werden. Eine Sporteinlage wird an den Fuß individuell angefertigt und gewährleistet somit optimale Prophylaxe. Von einer Kombination zwischen Stabilschuhen und orthopädischen Einlagen wird jedoch aberaten.

Der Wettkampfschuh

Diese Schuhe sind gekennzeichnet durch ihr besonders leichtes Gewicht, hohen Flexibilität und guten Abrolleigenschaften auf Asphalt. Daher auch der Name lightweight – Laufschuhe. Geeignet sind diese Schuhe jedoch nicht nur für den Wettkampf, sondern auch für Läufer mit einer normalen Pronation. Der Läufer/in sollte jedoch ein Gewicht von 85 kg bei Männern und 75 kg bei Frauen nicht überschreiten.

Der Trailschuh

Die Bodenbeschaffenheit im Wald (Gelände) stellt besondere Ansprüche aneinen  Laufschuh. Schuhe die überwiegend im Gelände eingesetzt werden, sog. Trailschuhe, sollten eine griffige Sohle haben, atmungsaktiv und wasserabweisend sein und optimale Stabilität bieten.
Desweiteren zeichnen sich die Trailschuhe durch Zehenboxen aus, um einen maximalen Schutz vor Verletzungen zu bieten. Trailschuhe sind für Normalfußläufer, sowie Überpronierer geeignet. Läufer die oft im Gelände laufen, sollten sich undbedingt Trailschuhe besorgen. Läufer, die sich ausschließlich auf befestigten Untergrund bewegen, sollten aufgrund der eingeschränkten Dämpfungseigenschaft jedoch auf den Trailschuhe verzichten.